Breaking news

16.05.2014 00:00

Junge Schützen sichern sich Titel

Bärnau. Über mangelndes Interesse bei den Wettbewerben brauchen sich die "Tell-Schützen" nicht zu beklagen. Beim Königsschießen waren 34 Mitglieder am Start, sieben davon Jungschützen. Die Titel gewannen Roman Kraus und Carmen Härtl (Jugend).

Weiterlesen …

23.07.2013 06:52

Würdige Vertreter des Stiftlandgaus

Mähring. (wg) Einer der Höhepunkte im Rahmen des 50-jährigen Vereinsjubiläums des SV "Linda" war die Gaukönigsproklamation beim "Bayerischen Abend" im Festzelt. Gauschützenkönige wurden Nina Haubner (LG Jugend) und Peter Ulrich (LP Jugend), Tanja Jahn (LP Damenklasse), Hubert Greil (LP Schützen), Markus Peterhans (LG Schützen) sowie Kristin Bauer (LG Damen). Bezirkskönig Luftpistole ist Peter Ulrich vom Schützenverein "Tell" Bärnau.

Weiterlesen …

Did you lose your password?

1925 Schützenfest der Zimmerstutzen-Schützengesellschaft „Tell“ 1900 Bärnau mit Fahnenweihe

Im Bild beginnend links oberste Reihe: Anton Ott, Anton Standfest, Franz Hunger, Valentin Vogt, Härtl (Bartmüllner), Leonhardt Forster

Zweite Reihe: Josef Seidl, Otto Zwick, Michael Hunger (Polmichl), Max Forster (mit Fahne), Karl Rösch, Karl Müller, Hans Schmidkonz (da´ Sogsteffl-Hans)

Dritte Reihe: August Höpfl, (Kind) Amanda Braunschläger geb. Schmidkonz, Peter Lindner(Naab), (Kind) Karl Zölch, Adam Rosner, Josef Bäuml, Hans Gleißner (Lehrer)

Vierte Reihe: Josef Seidl, Forstmeister Nagerl, Josef Kistenpfennig, Josef Zeus, Kaspar Zölch, Richard Seidl, Postmeister Büttl, Lehrer Josef Fischer

Fest-Damen: Maria Walter geb. Gleißner, Fanny Härtl, Maria Forster, Anna Weiß geb. Müller, Maria Seidl, Emma Effenkammer geb. Zeus, Maria Schwägerl geb. Standfest, Anna Seer geb. Weiß,  Maria Zwick,  Berta Meißner geb. Zeus,  Theresia Rösch  geb. Hunger

Die Fahne der Schützengesellschaft

ÜB´ AUG  UND  HAND  FÜR´S  VATERLAND !

So ist es in die im Jahre 1925 geweihten und 1980 schön restaurierten Fahne rund um den heiligen Hubertus,  dem Patron  der  Schützen und  Jäger, in goldenen Buchstaben eingestickt.

Dieser oder ähnliche Leitsprüche sind auf vielen Schützenfahnen der zwanziger Jahre zu finden.  

Damals war das Schützenwesen stark durch den 1. Weltkrieg beeinflußt. Der Schutz der Heimat, des Vaterlandes, wurde wieder verstärkt in die Schützenvereine getragen. Viele Soldaten und Reservistenkameradschaften wurden in dieser Zeit gegründet und auch die Bärnauer „Tellschützen“ schossen nicht nur mit ihren Zimmerstutzen auf ihrem geschlossenen Schießstand im „Gasthof zur Post“, sondern übten auch das Schießen mit Feuerstutzen und Kleinkaliberwaffen.

Über die Fahnenweihe und das große Schützenfest 1925 sind leider keine näheren Aufzeichnungen mehr vorhanden.  Fahnenbraut war  Emma  Effenkammer, Tochter von Josef Zeus.

Auf dem Gruppenbild der Vorseite kann man sie mit vielen Honoratioren der Stadt erkennen deren Nachfahren zum Teil auch heute noch Mitglieder der Schützengesellschaft sind.

Auf der 2. Seite der Fahne mit dem Wappenbär der Stadt ist der Gründungsname Z.St. für Zimmerstutzen Schützengesellschaft „Tell“ eingestickt.

Die Fahne wurde dankenswerter Weise über die Kriegszeit gut verwahrt und durch die ausgezeichnete Restauration im Jahr 1980 ist die alte Fahne auch heute noch in einem sehr schönen Zustand.